Welche Fliese für das neue Badezimmer?

Die richtige Fliese für Ihr Traumbad

Ästhetik auch auf kleinem Raum


Oft ist die Entscheidung, welche Fliese in das neue Bad verlegt werden soll, gar nicht so einfach. Eine Fliese soll schließlich nicht nur ein optischer Hingucker sein, sondern auch funktional und hygienisch. Welche Fliesen es gibt und worauf Sie achten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.
Um die richtige Fliese für Ihr Traumbad zu finden, sollten einige Kriterien berücksichtigt werden. Denn die Fliese beeinflusst nicht nur das Erscheinungsbild eines Bades, sondern muss auch höchst funktional sein. Sie ist die am häufigsten genutzte Wand- und Bodenverkleidung im Badezimmer. Auch wenn es heutzutage viele andere Materialien für das Badezimmer gibt, entscheiden sich viele Kunden immer wieder für Fliesen.
Beachten sollte man, dass das Badezimmer ein Nassraum ist und Feuchtigkeit eine große Rolle spielt. Aufgrund der Eigenschaft von Fliesen sind diese viel einfacher zu reinigen. Fliesen sind außerdem viel widerstandsfähiger und hygienischer gegenüber anderen Materialien. Durch regelmäßige Reinigung der Fliesen gibt es für Schimmel und Bakterien wenig Angriffsfläche.
Doch nicht allein der Hygieneaspekt spielt eine große Rolle bei der Wahl der passenden Badfliese, sondern auch die Vielfalt. Heutzutage werden die unterschiedlichsten Größen sowie Farbvarianten angeboten. Des Weiteren bestehen wesentliche Unterschiede in der Zusammensetzung einer Badfliese. Unterschieden wird zwischen drei Arten: Steinzeug, Steingut und Feinsteinzeug. Alle Keramikfliesen setzen sich aus einem gebrannten Gemisch wie Ton, Sand, Quarz, Karolin und Feldspalt zusammen. Dabei gibt es Unterschiede in der Zusammensetzung der verwendeten Rohstoffe, der Feinheit der Körnung, der Brenntemperatur und den Formgebungsverfahren (in Form gepresst).
Steingutfliesen
Da Steingutfliesen bei niedriger Temperatur gebrannt werden sind diese sehr grobporig und eignen sie sich nur für den Innenbereich. Durch die groben Poren nimmt die Fliese viel Wasser auf. Für das das Badezimmer als Bodenfliese ist sie weniger geeignet. Das Steingut ist relativ weich und weniger belastbar. Es wird vorzugsweise als Wandfliese verwendet, da diese überwiegend glasiert angeboten wird.
Steinzeugfliesen
Die Steinzeugfliese wird bei einer viel höheren Temperatur als die Steingutfliese gebrannt und ist somit wesentlich feinporiger und verfügt über eine höhere Dichte. Da diese Badfliese eine höhere Widerstandsfähigkeit aufweist, ist es möglich, sie als Wand- und Bodenbelag zu verwenden.
Feinsteinzeugfliesen
Diese Badfliese weist die geringste Wasseraufnahmebereitschaft auf. Durch die Verwendung von sehr feingemahlenen und enggepressten Inhaltsstoffen schmelzen diese im Brennprozess besonders dicht zusammen. Dadurch ergibt sich auch eine sehr hohe Widerstandsfähigkeit des Materials. Aufgrund des sehr hohen Härtegrads ist es jedoch schwieriger, diese Badfliese zuzuschneiden.
Gerne stehen wir Ihnen bei allen Fragen rund um Ihre neuen Badfliesen zur Verfügung